M&A-Aktivität in der Gesundheitswirtschaft legt in Deutschland kräftig zu

Der globale Markt für Fusionen und Übernahmen (Merger & Acquisitions, M&A) in der Gesundheitswirtschaft hat im vergangenen Jahr zugelegt. Im mittelständischen Markt erreichte Deutschland den vierten Platz mit einem Volumen von mehr als 2 Milliarden Dollar.

Basierend auf den Daten von Dealogic, werden in der Statistik Transaktionen im so genannten „Middle Market“ mit Volumina von mindestens 50 Millionen US-Dollar bis höchstens 750 Millionen US-Dollar berücksichtigt. Danach wuchs der M&A-Middle Market in der Gesundheitswirtschaft im vergangenen Jahr insgesamt um 15 Prozent, verglichen mit 2010 – und zwar vor allem durch sich überproportional positiv entwickelnde Märkte wie der der klinischen Informationstechnologie. Damit ist der Bereich M&A in der Gesundheitswirtschaft unter allen M&A-Märkten weltweit der drittstärkste. Ein höheres Transaktionsvolumen verzeichneten lediglich der Immobiliensektor (111,8 Milliarden US-Dollar) sowie die Computer- und Elektronikbranche (61,6 Milliarden US-Dollar).

Dieses positive Klima wird sich laut Expertenmeinung im laufenden Jahr nicht abkühlen.

Schreibe einen Kommentar