Medi-Globe geht an Duke Street

Die Mehrheit der Gesellschafter der Medi-Globe Corporation hat alle Anteile an ein Konsortium unter der Führung des englischen Private Equity Fonds Duke Street verkauft.

Die Transaktion fand im Wege einer Verschmelzung nach dem Recht des US-Staates Dalaware statt. Das Käufer-Konsortium besteht unter anderem aus zwei Fonds der Deutschen Bank sowie den Gesellschaften Atnahs Capital, Brederode und Harwood Capital. Über das Volumen des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Akquisition der Medi-Globe Corporation ist die erste Transaktion für Duke Street in Deutschland überhaupt. Duke Street mit Sitz in London ist ein auf den Mid-Cap-Bereich konzentrierter Private Equity-Investor. Im Fokus stehen komplexe Übernahmen von Unternehmen, die sich in einer Phase starken Wachstums befinden.

Die Medi-Globe Gruppe hat ihre Niederlassung in Achenmühle. Die Unternehmensgruppe produziert und liefert Einwegbestandteile für flexiblen Endoskopieeinsatz und Produkte für Urologie und Kardiologie und weiteres medizinisches Zubehör zum klinischen Gebrauch.

Die Hauptmärkte sind Deutschland und Frankreich. Wichtige Märkte für die Weiterentwicklung sind der übrige europäische Markt, China, Japan und Brasilien. Die Holding der Medi-Globe Gruppe in Tempe, Arizona erzielte in 2015 einen Umsatz von 120 Millionen Euro.

Die amerikanische Medi-Globe Muttergesellschaft hat etwa 90 Minderheitsgesellschafter, die im Zuge des Vollzugs der Verschmelzung der Transaktion noch zustimmen sollen.

Schreibe einen Kommentar